Wednesday, 19 April 2017 - Zacharias


Als wir uns heute um 6:45 Uhr vor der Schule trafen, waren wir alle noch etwas müde von dem langen Baseballspiel am Vortag. Doch die Freude auf den Ausflug nach Fort Collins überwog und 15 Minuten später ging es auch schon gut gelaunt los.




Als wir nach einer zweieinhalbstündigen Busfahrt endlich an unserem Ziel ankamen, besichtigten wir zunächst die CSU, die Colorado State University. Zu Beginn durften wir uns 40 Minuten frei bewegen. Ein Großteil der Schüler begab sich zum Bookstore der Universität und kauften ein paar Souvenirs. Mit Bookstore ist aber keine Buchhandlung, sondern eher ein Schreibwarenladen gemeint. Im Anschluss gab uns Steven, ein ehemaliger, dreimaliger GAPP Teilnehmer und jetziger Student an jener Uni eine Führung. Er zeigte uns den großen Campus und als wir an einem kleinen Park innerhalb der Universität halt machten, erklärte er uns, dass sie an ihrer Universität mindestens ein Exemplar von allen Bäumen, die in den USA wachsen, haben. Anschließend erzählte er und von dem Ritual, dass jeder Neuankömmling an der CSU einen der Bäume umarmt. Da wir dies für eine schöne Tradition halten, haben wir alle einen der Bäume mit heller Begeisterung umarmt.



Nach einer kurzen Pause auf einer für Colorado sehr grünen Wiese, haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt. Zwei der Gruppen durfte zwei verschiedenen deutschen Vorlesung beiwohnen, während die anderen den Rest des Universitätsgeländes erkundeten und eines der Studentenwohnheime besichtigten. Als die Gruppen sich wieder getroffen hatten, gingen wir in ein Klassenzimmer und nachdem Frau Landfester, die Deutschprofessorin, uns etwas über den Fachbereich Deutsch - auf Englisch -  erzählt hat, durften wir einigen Deutschstudenten in kleinen Gruppen Fragen über die Universität stellen. Einer der Studenten repräsentierte als Vize-Präsident sogar den offiziellen Deutschklub der CSU.



Nachdem neues Wissen über das amerikanische Studentenleben von uns Deutschen und auch von unseren Partnern von der Doherty High School aufgesogen war und die CSUler begierig neue - vorzugsweise bayerische Wörter – gelernt hatten, ging es nach einer weiteren kleinen Pause weiter. Diese verbrachten die meisten damit, sich etwas Essen auf dem Campusgelände zu kaufen.

Anschließend begaben wir uns mit dem Bus zum Horsetooth Reservoir. Nach der Ankunft versammelten sich die meisten Schüler am Informationspunkt, weil man von dort aus eine atemberaubende Sicht auf den See und die Berge hatte. Danach wanderten manche ein wenig, der Großteil allerdings begab sich ans Ufer des Sees und genoss die Wärme der Sonne. Es wurde ein wenig für Fotos posiert, große Steine ins Wasser geworfen und Füße vom Steg ins kalte Nass getaucht.



Nach etwa einer Stunde stiegen wir alle wieder in den Bus und begaben uns auf den Rückweg nach Colorado Springs. Zum Abschluss dieses großartigen Tages aßen einige Schüler noch ein Eis, bevor sich jeder müde von diesem langen, aber schönen Tag auf den Weg nach Hause und ins Bett begab.

Zacharias