Wednesday, 12 April 2017 - Gabrielle


Wer heute in der Früh seinen Reisepass vergessen hat, der musste entweder nochmal nach Hause fahren oder konnte am ersten Ausflug des Tages nicht teilnehmen. Denn ohne einen Ausweis oder einen Pass wurde man gar nicht erst auf das Gelände der US Air Force Academy zugelassen. Da wir alle aber doch - relativ - zuverlässige Schüler sind, musste keiner vorm Eingang sitzen bleiben. Nachdem wir an den Toren kontrolliert wurden und sich jeder vor dem Visitor Center getroffen hatte, wurden wir auch sofort in ein Kino geleitet. Dort wurde ein Film über die USAFA-Schüler und die Ausbildung an sich gezeigt. Ich stellte schnell und während des Films fest, dass an der Air Force Academy mehr dran war, als nur eine militärische Ausbildung. An dieser Academy studiert man wie in einem College, trainiert aber auch das Gemeinschaftsgefühl und die Fähigkeiten eines Anführers und fördert dabei immer noch die verschiedensten Sportarten. Im Anschluss zu dem informativen Film durften wir das Museum besichtigen, im Giftshop etwas kaufen und die wunderschöne Kirche besuchen, die sich auf dem Gelände befindet und nicht nur eine, sondern fünf Religionen vertritt (Protestantismus, Christentum, Judentum, Islam und Buddhismus).









Der nächste Halt des Tages war das Olympic Training Center - die größte amerikanische Trainingsfakultät für die Sommerspiele. Das GAPP-Team und einige Eltern wurden in zwei Gruppen durch die Trainingsanstalt geführt. Wir durften vom Volleyball und Turnen bis zum Wrestling das meiste besichtigen und uns wurde gezeigt, wieviel Arbeit die Athleten in ihre Sportart investieren, um die besten ihres Landes zu werden. Das Besondere an diesem Training Center ist die medizinische Beobachtung der Sportler. Diese werden fast durchgehend kontrolliert und untersucht, wodurch Verletzungen entweder verhindert oder zur Perfektion geheilt werden können. Der Eindrucksvollste der Räume war aber der Raum, in dem man die Luftfeuchtigkeits- und Sauerstoffwerte verändern kann, sodass die Umstände einer höheren Lage simuliert werden können. Das OTC bietet also insgesamt die Möglichkeit, jeden einzelnen seiner Athleten zum Besten der Besten auszubilden.




Der letzte Stopp war ein Ausflug zum Garden of the Gods. Aber auch wenn es sich so anhört, als ob es etwas ähnliches zum Englischen Garten wäre, kann man die beiden keinesfalls vergleichen. Der Besuch zum Garden of the Gods war ein kleinerer Field Trip als die anderen Ausflüge aber dennoch ein gelungener Abschluss des Tages. Nachdem wir einige Fotos von der Gruppe machten, wurden wir für heute offiziell entlassen, doch die meisten blieben noch dort und genossen die Aussicht. Denn diese ist wahrlich einzigartig. Grün-braune Büsche und Bäume, strahlend blauer Himmel und rote Felsen. So etwas darf man sich nicht entgehen lassen.


Wovon ich aber eindeutig überzeugt bin, ist, dass alle einen unvergesslichen und anstrengenden Mittwoch hatten und sich auf eine Dusche sowie auf das nächste Abenteuer in Colorado Springs freuen können.

Gabrielle