Tuesday, 18 April 2017 - SophiaG



Sechs Uhr und der Wecker läutet- ein neuer Tag in Amerika beginnt! Wie immer fahren wir um circa sieben Uhr in die Schule und treffen uns davor mit der besten Freundin meiner Austauschpartnerin. 

Bis zum Mittagessen stand für die deutschen Schüler heute Klettern auf dem Programm. Dabei haben wir uns langsam heran getastet indem wir zuerst an normalen Kletterwänden geklettert sind. Dann wurde ein Balken und zwei „Leitern“ aufgebaut. Das Highlight war als viele von uns jeweils zu zweit eine „Leiter“ hochgeklettert sind und oben an der Decke unterschrieben haben. 

Nach der Mittagspause hatten wir die gleichen „special classes“ wie letzten Montag, nur dass dieses mal die Jungs in den Autoshop gingen und an Autos rumschrauben durften. Die Mädchen hatten währenddessen Kunst, postcard writing und poetry slam. In Kunst durften wir kleine Ketten oder Schlüsselanhänger machen, indem wir ein kleines Metallblättchen bekommen haben und darauf Worte oder Motive stanzen durften. Beim postcard writing schrieben wir (was für eine Überraschung) Postkarten an Freunde und Familie! Die Zeit wurde von manchen aber auch für kurze Skype-Gespräche genutzt. Am interessantesten war für die meisten aber denke ich die poetry slam Stunde. Dort bekamen wir von den Schülern tolle Gedichte vorgetragen, die von fünf „Germans“ bewertet wurden. Während die Schüler ihre Stücke vortrugen, hatte das Publikum den Auftrag mit der Hand auf den Tisch zu hauen, zu schnipsen oder mit einem „mhm“ zur Kenntnis zu geben wenn ihnen etwas besonders gut gefällt. Wir waren sehr erstaunt wie offen und mutig die Schüler ihre Gefühle oder Erlebnisse durch ihre Gedichte zum Ausdruck gebracht haben. Dabei ging es um‘s Denken, Glück, Selbstmord, Fliegen und- natürlich- auch um die Liebe.  

Nach der Schule sind meine Austauschpartnerin und ich mit einigen anderen GAPP Teilnehmern zum Eis essen gegangen. Am Abend stand für alle ein Baseball Spiel der Sky Sox gegen die Memphis Red Birds an. Es war sehr interessant und spannend ein „echtes“ Baseball Spiel mitzuerleben, da es sehr unterschiedlich zu dem Baseball ist, das wir im Sportunterricht manchmal spielen. Das Publikum wurde oft miteinbezogen, zum Beispiel wurden Pizzagutscheine, Bälle oder T- Shirts an den der am lautesten schreit von dem Maskottchen verteilt. Das einzig „komische“ für mich war, dass es keine Pausen gab sondern drei Stunden lang durchgespielt wurde. Am Ende ging es 12:4 für die Sky Sox aus. 

Da wir für unsere morgige Exkursion früh aufstehen müssen, gehen meine Partnerin Brigid und ich nach einem sehr gelungenen Tag früh schlafen. 

SophiaG

















SophiaG